DSL-Arten - 1. ADSL

DSL-Arten - 1. ADSL Donnerstag 27.11.2008 15:48

Bei ADSL wird für den Internetzugang die Telefonleitung genutzt. Somit hat ADSL den Vorteil, dass die in fast allen Fällen schon vorhandenen Kabelnetze der Telefonanschlüsse im Haus genutzt werden können. Verwender von ADSL kennen dies nur unter dem Namen DSL, da der Begriff in Deutschland meist nur unter Fachleuten verwendet wird.
Der Nachteil bei ADSL ist die geringe Reichweite. In vielen Ortschaften in Deutschland, meist Dörfer, ist ein ADSL Anschluss nicht möglich, trotz immer besser werdender Technik.
Theoretisch besteht die Verbindung aus zwei Modems, die mit einer herkömmlichen Telefonleitung verbunden sind. Ein Modem steht dabei beim Endanwender, das Andere befindet sich beim Netzbetreiber. Die heute hergestellten ADSL Modems werden über eine USB-Schnittstelle oder einer Netzwerkkarte des Computers angeschlossen. Dadurch ist die Anbindung fest und es muss keine Rufnummer für den Internetzugang angewählt werden.


Share/Save/Bookmark