Was für VoIP benötigt wird

Was für VoIP benötigt wird Montag 20.10.2008 16:12

Voice over IP über das analoge Telefon

Bei einem analogen, bereits vorhandenen Telefon ist der Ablauf fast derselbe wie bei einem Breitbandanschluss. Ein PC ist hier allerdings nicht notwendig. Ist einer vorhanden, kann er ausgeschaltet bleiben. Benötigt wird lediglich ein spezieller Telefonadapter (ATA), welcher das Telefon mit einem Internetmodem verbindet. Der ATA hat einen integrierten NAT-Router, der die Internetdaten in analoge Signale umwandelt. Diese Telefonadapter sind sehr günstig ab zirka 60 Euro erhältlich.

 

VoIP über ein IP-Telefon

Wie bei den anderen Varianten werden auch bei dieser Möglichkeit der Internet-Telefonie ein Anbieter und Breitbandanschluss benötigt. Der ATA und das analoge Telefon fallen hier allerdings weg, alle herkömmliche Technologien sollen über die Methode ersetzt werden, was insgesamt die Kosten reduzieren soll. Eingesetzt wird ein IP-Telefon, welches an den LAN-Port eines NAT-Routers angeschlossen wird. Die Anbieter empfehlen, direkt in diese Technologie einzusteigen. Das Telefon wird nun von dem PC aus über den Webbrowser konfiguriert. Diese Telefone sind ab zirka 160 Euro erhältlich.

 

Voice over IP über WLAN

Über ein WiFi-Telefon oder WLAN-Handy kann VoIP auch ortsunabhängig genutzt werden. Über das WLAN und den Anbieter kann man von überall aus bequem mit dem Handy telefonieren. So kann man das WLAN von unterschiedlichen Anbietern an einem öffentlichen Hotspot nutzen, von denen es mehr als 14.000 in Cafés, Bars, Bahnhöfen, Flughäfen usw. in Deutschland gibt und somit bequem übers Internet telefonieren. Zu Hause funktioniert dieses mit einem WLAN-Router. Das in den USA ins Leben gerufene WIP2 beinhaltet einen Instant Messenger, mit dem man den Status des Gesprächspartners einsehen kann. Auch unterstützt es die Standard-ISDN-Merkmale, um eine Umstellung für den Benutzer einfacher zu gestalten.


Share/Save/Bookmark
 

«

1

2

3