UMTS Datentarife und Anbieter

UMTS Datentarife und Anbieter Mittwoch 10.12.2008 13:34

Im Gegensatz zu den Sprachtarifen, die für die Mobiltelefonie, genutzt werden, gibt es für UMTS Datentarife für die mobile Internetnutzung. Diese Datentarife fallen von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich aus. Bei der Datenübertragung mit UMTS wird mit unterschiedlichen Modellen gerechnet. Diese Spanne reicht von Datentarifen, bei denen die anfallenden UMTS-Gebühren von dem genutzten Volumen, der Nutzungsdauer oder auch nach einer Flatrate berechnet werden. Je nach eigenem Nutzungsverhalten, verhält es sich ähnlich wie bei den Sprachtarifen: für Viel-Surfer lohnt sich eine Flatrate; für Jemanden, der nur seine E-Mails abrufen und in Ruhe lesen möchte, bietet sich eine Abrechnung nach Volumen am besten an.


Welche UMTS-Anbieter gibt es?

Die Anzahl der einzelnen Anbieter ist mittlerweile relativ groß, die Auswahl an Mobilfunknetzen beschränkt sich aber zum größten Teil auf folgende Netzbetreiber:

  • Vodafone
  • T-Mobile
  • O2 und
  • E-Plus

Je nachdem, wie das eigene Nutzungsverhalten ist, bieten Anbieter wie z.B: 1und1, Fonic, o2, Tchibo u.v.m. unterschiedliche UMTS-Tarifmodelle an. Meistens gibt es eine bestimmte Mindestvertragsbindung - der Anbieter Fonic bietet allerdings eine Tagesflatrate an, bei der diese Vertragslaufzeit nicht anfällt.

UMTS-Flatrate gibt es bei allen!

Egal welchen Handyprovider man nutzt, jeder Provider bietet seinen Kunden eine Flatrate an. Mobile Datenflatrates bieten folgende Anbieter an:

  • o2 mit 25 Euro im Monat,
  • E-Plus für 30 Euro im Monat
  • T-Mobile und Vodafone D2 für 35 bzw. 40 Euro im Monat

 

Schnelle UMTS-Datenübertragung - bald überall verfügbar

Nicht immer muss es eine echte Flatrate zum mobilen surfen sein. Egal ob Prepaid oder Laufzeitvertrag, die UMTS Services der Anbieter sind nahezu gleich. Schnelle Datenübertragung mit bis zu 3,6 Mbit/S von nahezu überall in Deutschland. Wichtig für den Kunden ist der Netzausbau, kleinere Städte könnten unter Umständen keine UMTS Versorgung haben, hier wird dann auf Edge (768 kbit) oder sogar auf GPRS geschaltet, was eine Geschindigkeitseinbuße bedeutet.

 

Für wenig mobil Surfer - die UMTS-Tagespauschale

Alle Anbieter bieten zum surfen auch UMTS-Prepaidangebote mit einer Tagesnutzungpauschale zwischen 2,50 Euro und 5,00 Euro pro Tag. Lohnenswert also nur, wer selten mobil surfen will. Benötigt wird hierzu ebenfalls ein UMTS Stick zur Einwahl in das UMTS Netz.

UMTS-Volumentarife für die sparsamen Surfer

Wenig Surfer mit Laufzeitvertrag kommen mit den Volumentarifen günstig an eine Verbingung.
200 MB Inklusivvolumen kosten zwischen 10 und 15 Euro. Die noch kleinere Variante mit zum Beispiel 50 MB pro Monat ist schon ab 5 Euro zu haben.

Drumm prüfe wer sich ewig bindet!

Vor Abschluss eine Mobilfunk oder Datenvertrages sollte es folgendes beachten:

 

  • UMTS Versorgung an den Standorten prüfen wo Internetverbindung hergestellt werden soll,
  • Hardware prüfen, reicht meine Hardware oder muss ich neue anschaffen, wenn ja,
  • wie teuer ist diese Hardware für mich.

Share/Save/Bookmark