Problematiken bei der Nutzung von Voice over IP (VoIP)

Problematiken bei der Nutzung von Voice over IP (VoIP) Montag 20.10.2008 17:25

Problematiken bei der Nutzung von Voice over IP (VoIP)

Das Telefonieren über das Internet ist zurzeit in aller Munde. Neben den durchaus praktischen Vorteilen existieren jedoch auch einige Mankos, die beim Gebrauch zu beachten sind. Im folgenden Text wird die ein oder andere Schwachstelle von Voice over IP (VoIP) näher erläutert.


Nachteile für:

...Privatanwender

  • VoIP mit einem Modem- oder ISDN-Verbindung ist nicht möglich – ein Breitbandanschluss ist essentiell
  • Qualitativ kann VoIP noch nicht ganz mit der herkömmlichen Gesprächsqualität mithalten. Verbindungsabbrüche sind noch vorhanden.
  • Call-by-Call ist nicht möglich
  • Notrufmöglichkeiten werden nicht von allen VoIP-Anbietern unterstützt.
  • Sonderrufnummern können nicht gewählt werden
  • Fax-over-IP ist nicht mit allen VoIP-Anbietern möglich, aufgrund netzinterner Komprimierung

...Unternehmen

  • Hardware und Consulting für die Einführung stellen nicht zu unterschätzende Investitionskosten dar. Die Endgeräte sind teilweise sehr kostspielig.
  • Auch für VoIP-Anwendungen gelten die gleichen Sicherheitsprobleme wie bei anderen Datenanwendungen im Netz.
  • VoIP Anlagen setzen sich aus mehreren Komponenten zusammen, z.B. dem Datennetz und Servern. Dadurch ist die Verfügbarkeit geringer als bei TK-Anlagen
  • Unproblematisch ist die Integration bei Datennetzen am Standort (LAN). Die Bandbreite zwischen den Standorten (WAN) ist oftmals knapp, somit QoS-Massnahmen (Priorisierung) notwendig sein können
  • Schulungsaufwand ist teuer, aber notwendig, da TK-Anlagen-Techniker meistens wenig Ahnung von  Datennetzen haben und Netzadministratoren noch über wenig Ahnung von Telefonie verfügen.
  • Bei VoIP-Systemen mangelte es in der Vergangenheit am Leistungsumfang im Vergleich zu klassischen TK-Anlagen. Diese bessert sich aber kontinuierlich.

 

Der Einsatz von VoIP spart den Anwendern nicht immer Kosten

 

Als entscheidenden Grund für den Einsatz von VoIP nennen die Marketing-Abteilungen der Provider meist die angeblich hohe Ersparnis bei den Telefon-Kosten. Hier ist jedoch Vorsicht geboten: Vor Vertragsabschluss sollte jeder Tarif genau überprüft werden. So kann es beispielsweise vorkommen, dass Anwender relativ geringe Gebühren für ein Gespräch ins nationale Festnetz zahlen, der Anruf in ein Mobilfunknetz jedoch mit Preisen von oftmals über 20 Cent pro Minute zu Buche schlägt. Auch Unternehmen sparen nicht zwangsläufig, wenn sie die VoIP-Technik einsetzen. Meist sind zunächst enorm aufwändige Vorarbeiten nötig, um ein Firmen-Netzwerk für die Telefonie über das Internet zu präparieren. Zum Beispiel müssen Messungen durchgeführt werden und unter Umständen sind Investitionen in neue Netzwerktechnik erforderlich.


Share/Save/Bookmark
 

1

2

»