VoIP-Verbindung ins Festnetz

VoIP-Verbindung ins Festnetz Montag 20.10.2008 19:13

VoIP-Verbindung ins Festnetz

Mit Hilfe von so genannten Gateways, den Vermittlungsrechnern oder auch „Dolmetschern“ dieser Technik, erreichen IP-Pakete auch das herkömmliche Festnetz. Diese Gateways sind zum einen mit dem Computernetzwerk als auch mit dem normalen Telefonnetz verbunden und leiten die Anfragen in beide Richtungen weiter. Dabei werden die IP-Pakete auf der einen Seite in einen digitalen Bitstrom für die „Leitung“ im ISDN übersetzt. Gleiches gilt auch für die Signalisierung eines Verbindungswunsches, der von SIP (Session Initiation Protokoll) auf der einen Seite in das D-Kanal-Protokoll vom ISDN auf der anderen Seite umgewandelt wird.

Konkret bedeutet das: Ruft man also von seinem IP-Telefon eine Festnetznummer an, so wird diese über den Gateway ins Telefonnetz übertragen und die Verbindung wird durchgestellt. Die Integration unterschiedlicher Dienste in Netzwerke wird gemeinhin als „Konvergenz der Netze“ bezeichnet. Der eigentliche Hintergrund einer Konvergenz ist aber nur noch ein Netzwerk zu haben, das alle Informationsarten integriert: Sprache, Daten, Video, Text und Bild.


Share/Save/Bookmark