1999 - VoIP-Geschichte: Weiterentwicklung von Standards

1999 - VoIP-Geschichte: Weiterentwicklung von Standards Montag 20.10.2008 18:19

Die IETF blieb nicht tatenlos was die Weiterentwicklung von Standards betrifft. Sie entwickelte in Konkurrenz zu H.323 von der ITU-T das Session Initiation Protocol (SIP, RFC 2543). Das gab natürlich Anlass zu Spekulationen darüber, welches Protokoll sich in Zukunft durchsetzen wird.
Zur selben Zeit erlosch allerdings das Interesse an Voice-over-IP. Dem lag eine unglückliche Verkettung von Reaktionen zu Grunde. Die Überlegungen der Experten und Berater, ob das Protokoll der IETF oder der ITU-T den Siegeszug antreten wird, bewirkte eine gewisse Ernüchterung der gerade noch gefeierten Erfindung. Diese wirkte sich auf den gesamten Telekommunikationsmarkt aus. Die Folge war eine Liberalisierung und Deregulierung desselben und das wiederum führte dazu, dass Telefonieren immer günstiger wurde. Das Einsparpotential von VoIP, das zwei Jahre zuvor noch als ausschlaggebender Grund für die Nutzung dieser neuen Technik war, relativierte sich dadurch. Besonders auf dem Gebiet der Komplettlösung für Unternehmen war man von dem Ziel der Abschaffung herkömmlicher Telekommunikationsanlagen noch weit entfernt.


Share/Save/Bookmark