VoIP: Problemloser Verbindungsaufbau durch die Provider

VoIP: Problemloser Verbindungsaufbau durch die Provider Donnerstag 23.10.2008 15:23


Telefonieren ins Festnetz
Für eine Verbindung eines VoIP-Kunden ins Festnetz muss der Provider eine Art Brücke zwischen zwei Systemen bauen. Das System des Providers erkennt, in welches Netz die gewünschte Nummer gehört und leitete den Anruf dorthin weiter.
Wird ein VoIP-Kunde aus dem Festnetz angerufen, stellt der Provider fest, ob der Kunde online ist. Ist das der Fall, wird die Verbindung hergestellt, andernfalls wird der Anruf zurückgewiesen.

Anrufe von VoIP zu VoIP
Bei einem Anruf von VoIP zu VoIP muss der Provider lediglich feststellen, ob der gewünschte Gesprächsteilnehmer online ist. Dann kann der Anruf über das Datennetz abgewickelt werden.

Kosten
Der unterschiedliche hohe Aufwand von Telefonaten ins oder aus dem Festnetz bzw. von VoIP zu VoIP schlägt sich auch im Verbindungsentgelt und den Nebenkosten nieder. So können Anrufe von VoIP ins Festnetz und umgekehrt deutlich teurer sein als vergleichbare Angebote von Call by Call Providern.
Viele VoIP-Provider verdienen zusätzlich an den Routinggebühren für Anrufe ins Festnetz. Darüber sollte man sich als Kunde informieren, um hier nicht eventuell in eine Kostenfalle zu tappen.


Share/Save/Bookmark
 

«

1

2