VoIP - Entwicklung der LAN-Telefonie

VoIP - Entwicklung der LAN-Telefonie Freitag 31.10.2008 17:36

VoIP - Entwicklung der LAN-Telefonie

Nach vielen Entwicklungsjahren der Telefonie ist man heute bei der LAN-Telefonie angelangt. Die Entwicklung begann 1995 mit den Softphones, 1997 kamen die Gateways und 1998 bereits die ersten Telefonie auf den Markt, welche für die Zugangskontrolle zuständig waren. Die LAN-Telefonie wurde bereits ab dem Jahre 2000 in vielen Unternehmen eingesetzt. Die Telefonie-Server haben sich zu richtigen IP-PBVs entwickelt.

Wie funktioniert die LAN-Telefonie?

Diese Modernität ersetzt alte Telefonanlagen (TK-Anlagen) durch eine ganz neue Technologie.
Die IP-PBX wird über spezielle Programme (zum Beispiel Swyx für Windows) dargestellt. Im LAN übernehmen die Ethernet-Switches das Koppelfeld (Vermittlungseinrichtung der Sprachdaten). Diese aktiven Netzkomponenten verteilen gezielt die Daten an entsprechende Adressen. Mehrere Computer oder Netz-Segmente können auf diese Weise im LAN verbunden werden. Die Funktionsweise der Ethernet-Switches ähnelt der einer Bridge. Zusätzlich schafft eine Protokollumsetzung (Gateway) den Übergang zum ISDN. Das Gateway konvertiert alles Notwendige, auch wenn dazu Informationen weggelassen werden, die nicht ins Zielnetz transportiert werden können. Datenpakete wie zum Beispiel IPX oder SPX werden durch andere Pakete wie zum Beispiel TCP oder IP ersetzt.

Wie wird telefoniert?
Die Anwender telefonieren über herkömmliche, analoge Telefone, welche über ein ATA mit dem Netz verbunden werden. Am PC werden dann Softphones oder digitale VoIP-Telefone verwendet. So genannte Hybrid-TK-Anlagen haben die Möglichkeit, eine herkömmliche Telefonanlage um IP-Schnittstellen zu erweitern. Bisher sind diese Anlagen allerdings noch nicht unbegrenzt ausbaufähig. Anbieter für diese Hybrid-TK-Anlagen sind zum Beispiel Siemens oder Alcatel.

Welche Software unterstützt die LAN-Telefonie?
Mittlerweile wird nicht nur kostenpflichtige, sondern auch Open Source-Software angeboten. Ein Beispiel hierfür ist Asterisk, welches bei Linux angewendet wird. Diese Software verfügt unter anderen auch über eine Mailbox. Asterisk dient auch als integriertes Gateway, da es ebenfalls Verbindungen zum öffentlichen Festnetz weiterleitet. Dies geschieht über eingebaute So/S2m-Karten.

Wissenswertes über die LAN-Telefonie
Sehr beliebt ist die Integration von VoIP in ein lokales Netz zur LAN-Telefonie, basierend auf Ethernet. Dies ist heute weniger problematisch. Ausreichend Kapazität dafür bieten die Gigabit-Backbones, welche die Implementierung der aufwändigen Quality-of-Service-Mechanismen nicht mehr nützlich macht.
Die LAN-Telefonie erfordert auch ein bisschen Sicherheit: Sie wird zur Abschottung in ein eigenes LAN (zum Beispiel VLAN oder Broadcast-Domäne) gelegt.
Kosten werden eingespart, indem man kleine 2-Port-Swichtes mit 10/100 Mbit/s-Anschlüssen an den IP-Telefonen verbaut. So muss das LAN nicht mehr mit größeren Switches aufgerüstet werden.


Share/Save/Bookmark